Biomaterialbank

Im Teilprojekt Biobank des Forschungsnetzwerks GAIN wird eine hoch-qualitative Bioprobensammlung von Patienten mit angeborenen Multi-Organ-Autoimmunerkrankungen aufgebaut. Die Sammlung dieser Bioproben ist für die Forschung in diesem Krankheitsfeld besonders relevant, da diese selten auftreten und somit die standardisierte Sammlung von vergleichbaren Proben und Daten aufgrund der geringen Anzahl an Betroffenen schwierig und zeitaufwendig ist. Deswegen ist die Einbeziehung mehrerer Standorte, die nach gleichen Vorgaben arbeiten, besonders wichtig. Die GAIN-Biobank ermöglicht es, dass zeitnah hochwertige Proben und Daten für die GAIN-Projektpartner und die wissenschaftliche „Community“ zur Verfügung gestellt werden können.

Die Sammlung erstreckt sich über vier klinische Standorte (Freiburg, Hannover, Kiel, München) die nach standardisierten Protokollen (SOPs) arbeiten. Eingelagert werden Körperflüssigkeiten wie EDTA-Blut für die Gewinnung von Plasma und DNA, Serum für post-genomische Untersuchungen, Vollblut für die Gewinnung von lebenden Zellen (PBMCs) und für die molekulare Charakterisierung, sowie Stuhlproben zur Untersuchung des Mikrobioms.

Die Hannover Unified Biobank (HUB) koordiniert dieses Projekt und unterstützt die lokalen Biomaterialbanken an den klinischen Standorten bei der Proben- und Datenakquise. Für die zentrale Speicherung von Probenqualitätsdaten wird eine zentrale Probendatenbank eingesetzt, die im engen Austausch mit dem Patientenregister steht. Die Vergabe der Proben und Daten wird über ein Probennutzungs- und -zugangs-Komitee (Use and Access Committe, UAC) gesteuert und so die Relevanz und der wissenschaftliche Mehrwert der mit den Proben durchgeführten Forschungsprojekte sichergestellt.

Prof. Dr. rer. nat. Thomas Illig
Medizinische Hochschule Hannover (MHH)
Hannover Unified Biobank (HUB)
Telefon: +49 511 532-4526
E-Mail
Website
Projekt 3: Biomaterialbank

PD Dr. rer. nat. Alexandra Nieters
Universitätsklinikum Freiburg
Centrum für Chronische Immundefizienz (CCI)
Telefon: +49 (0)761 270-78150
E-Mail
Website
Projekt 2: Patientenregister
Projekt 3: Biomaterialbank

Prof. Dr. med. Philip Rosenstiel
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel
Excellence Center for Inflammation Medicine
Telefon: +49 (0)431 500-15105
E-Mail
Projekt 3: Biomaterialbank